FSV Alemannia Geithain 1990 e.V.

Menu

Fußballcamp 2014:

Geringswalder wird bester Spieler vor zwei Frohburgern

Viertes Fußball-Camp bei Alemannia Geithain: 27 Jungen und Mädchen wetteifern um Titel als Elfmeterkönig und Dribbelstar

Zum vierten Mal stellte der FSV Alemannia Geithain im heimischen Henning-Frenzel-Stadion ein Intersport-Kicker-Fußball-Camp auf die Beine. An drei Tagen drehte sich für 27 Kinder aus der Region alles um das runde Leder. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Geithain, sondern auch aus Rochlitz, Frohburg, Narsdorf, Bad Lausick, Geringswalde, Mittweida und Chemnitz. Alle Jungen und Mädchen erhielten für ihre Teilnehmergebühr eine komplette Fußballausrüstung, Vollverpflegung und Getränke sowie Medaillen, Urkunden und Gutscheine. Die Sieger in den Wettbewerben wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Immerhin ermittelten die Nachwuchs-Kicker den Elfmeterkönig, den Spieler mit dem härtesten Schuss, den Dribbelstar und den Flankenkönig. Brasilianische Aufwärmung, eine Mini-WM und das Abschlussfest mit den Eltern rundeten das Ganze ab.

Allerdings spielte der Wettergott nicht ganz mit, denn nach heftigen Regenschauern musste am Sonntag improvisiert werden, wodurch die Organisatoren die Veranstaltung etwas eher beendeten. Was der Begeisterung insgesamt jedoch keinen Abbruch tat. Camp-Leiter war Andreas Lehmann aus Dresden. Der 60-Jährige, welcher seit mehr als drei Jahrzehnten Jugend-Teams betreut, ist Nachwuchs-Scout bei der SG Dynamo in der Landeshauptstadt. Er bildete ein Gespann mit dem Sportlichen Leiter Ralf Minge, dem Nachwuchschef Jan Seifert und Ex-Torjäger Hans-Jürgen Kreische. Mit Letzterem, der bis vor Kurzem bei RB Leipzig tätig war, leitete er viele Jahre eine Fußball-Schule. 2003 gewann Lehmann mit einer U-13-Stadtauswahl ein internationales Turnier im holländischen Rotterdam. Seitdem ist er auch für Intersport in den Camps aktiv.

In Geithain wurde er von Nachwuchs-Übungsleitern des FSV Alemannia Geithain unterstützt. So auch von Grit Schröder und deren Tochter Lilly, die im Verein Fußball spielt. Sie war vom Camp begeistert: "Eine tolle Sache für die Kinder der Region, mal ein anderes Training und andere Mitspieler. Es waren spannende Wettkämpfe." Top-Spieler des Camps wurde René Pasurek aus Geringswalde. Der Zwölfjährige hat damit einen zweitägigen Aufenthalt im deutschen Fußball-Internat in Bad Aibling gewonnen. Auf den weiteren Plätzen landeten die Frohburger Matti Orban und Theo Santer. Auch Marcel Schnelldorfer aus Geithain und Lisa Gräfe aus Ossa kamen in die engere Wahl. Der Gastgeber-Verein, dem einige Helfer sowie Unterstützer zur Seite standen, hofft auf eine Neuauflage des Fußball-Camps im nächsten Jahr.

Heiko Henschel

>